Kreis Mettmann, ab 15.04.2024, 30 Tage

Oberschlesisches Landesmuseum

Besucheranschrift

Bahnhofstr. 62
40883 Ratingen

Postanschrift

Bahnhofstr. 62
40883 Ratingen

Tel.:

(02102) 9650

Fax:

(02102) 965240
  • Museum bietet: Museumsshop
  • Museum bietet: Voll Rollstuhlzugänglich
  • Museum bietet: Behinderten-WC
  • Museum bietet: Parkplatz vorhanden
  • Museum bietet: Newsletter
  • Museum bietet: Gastronomie
  • Museum bietet: Führungen für Gehbinderte
  • Museum bietet: Führungen für Sehbehinderte
  • Museum bietet: Publikationen
  • Museum bietet: Führungen für Kinder/Jugendliche
  • Museum bietet: Führungen für Familien
  • Museum bietet: Führungen für Senioren

Rundgang, Referat, Recital
08.03.2024, 17:00

Führung, Vortrag

Beschreibung

Mit einem 3-in-1-Konzept lädt das Oberschlesische Landesmuseum am Internationalen Frauentag zu einem Rundgang durch die Sonderausstellung, einem anschließenden Referat und einem Recital ein. Die musikalische Gestaltung übernimmt Tomasz Zawierucha (Folkwang Universität der Künste) mit einem eigens für diesen Anlass zusammengestellten Repertoire. Der Eintritt ist frei.
Der Nachmittag startet um 17 Uhr mit einer Kurzführung durch das Museum mit dem Museumsdirektor. Dabei werden die Dauer- und Sonderausstellungen erkundet. Ab 18 Uhr zeigt der gebürtige Oberschlesier Leonhard Wons anhand von Erinnerungsstücken, Foto- und Filmmaterial aus der alten und neuen Heimat sowie aus seinem Familienarchiv, wie vielfältig die oberschlesischen Jahres- und Lebensbräuche einst waren und was davon heute noch Bestand hat. Unter den Stichworten „Kroschonki, Klappern und Kreuzelstecken“ wird so auch auf Ostern und den Frühling eingestimmt. Musikalischer Höhepunkt ist ein Gitarrenkonzert im Haus Oberschlesien mit Prof. Tomasz Zawierucha (Folkwang Universität der Künste). Eine internationale Reise in nahe und ferne Winkel der Welt erwartet die Zuhörerinnen und Zuhörer. Im Mittelpunkt stehen Stücke der Japanerin Mayako Kubo und Miniaturen der polnischen Gitarristin, Komponistin und Pädagogin Tatiana Stachak. Romantisch und stimmungsvoll wird es mit Musik des Italieners Mauro Giuliani und klassisch mit Bach und Chopin. Eine meisterhafte Mischung!

Der international anerkannte Gitarrist Tomasz Zawierucha machte bereits während seines Studiums bei Thomas Müller-Pering und Monika Rost durch erste Preise bei renommierten internationalen Gitarrenwettbewerben wie Ville d‘Antony - Paris, Dundee oder dem Tokyo International Guitar Contest auf sich aufmerksam. Über seinen Soloabend in der Bunka-Kaikan Recital Hall in Tokio schrieb Jun Sugawara vom Gendai Guitar Magazine: „Herr Zawierucha ist zweifellos eine der interessantesten Persönlichkeiten der Gitarrenszene seiner Generation“. Der Gitarrist ist regelmäßiger Gast bei renommierten Festivals wie Stuttgart International Classic Guitar Festival, Liechtensteiner Gitarrentage, Internationales Gitarren-Symposium Iserlohn und Rencontres de la Guitare Paris. Als gefragter und engagierter Kammermusiker arbeitet er mit Künstlern wie dem Grammy-Preisträger John Dearman, Ricardo Gallén und Olaf Van Gonnissen zusammen. Zawierucha leitete Gitarrenklassen an der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar und am Vorarlberger Landeskonservatorium in Feldkirch. Darüber hinaus ist er Gastkünstler am Royal Conservatoire of Scotland in Glasgow. Seit 2014 ist er Professor für Gitarre an der Folkwang Universität der Künste in Essen.

Die Veranstaltung wird von der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Ratingen, Nadine Mauch, unterstützt, die sich in einem Grußwort an die Gäste der Veranstaltung wendet: „Wie zerbrechlich unsere Demokratie geworden ist, erleben wir nicht erst seit dem 24. Februar 2022 mit Putins Angriffskrieg gegen die Ukraine. Die Demokratie ist in Gefahr: Im Krieg gegen die Ukraine, auf den Straßen von Belarus, Iran und Afghanistan. Weltweit wird die Demokratie als Staats- und Regierungsform auf schamlose und gewissenlose Weise verbal herabgewürdigt und deren Repräsentantinnen sogar physisch attackiert. Überall zeigt sich, dass Frauenrechte nicht unantastbar sind. Wie verankert und gesichert Frauenrechte sind, ist ein Gradmesser für den freiheitlich-demokratischen Zustand einer Gesellschaft. Es geht hier nicht um ‚Frauenfragen‘, sondern um Menschenrechte. Sie zu schützen und zu verteidigen ist unsere Aufgabe. Unsere Solidarität gilt heute allen Frauen, die für Menschenrechte, Frauenrechte und ein Leben in Frieden und Sicherheit kämpfen.“

Link zur Veranstaltung:

www.oberschlesisches-landesmuseum.de

Download Kalenderdaten:

Kalender